Bei der Empfängnis ist die Qualität des Eies entscheidend. „Gute Eiqualität“ ist mit einer besseren Embryonenqualität, höheren Befruchtungsraten und einer besseren Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Implantation verbunden. Es gibt verschiedene Faktoren, die die Eiqualität beeinflussen, darunter Alter, genetische Faktoren, Umweltfaktoren (Stress, Rauchen usw.).), Lebensstil, Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel. Während der Vorbereitung auf den Eizellentnahmeprozess spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung der allgemeinen reproduktiven Gesundheit und der Eizellqualität.

Verbesserung der Eiqualität durch Ernährung

Den durchgeführten Untersuchungen zufolge beeinflussen Essgewohnheiten in hohem Maße Ihre Eiqualität und damit die Erfolgsrate bei der Befruchtung. Der ausgewogene Verzehr von Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen ist der Schlüssel. Der Verzehr von Vitaminen und Mineralstoffen ist entscheidend, um die Zelle durch Antioxidantien vor Toxinen zu schützen. Iss den Regenbogen, eine große Auswahl an Obst und Gemüse wie Paprika, Beeren, Rote Beete, Karotten und Süßkartoffeln, um deine Nährstoff- und Antioxidansaufnahme zu optimieren. Essen Sie Proteine wie Eier, Mageres Fleisch, Nüsse und Samen, um den Körper wieder aufzubauen und zu reparieren. Essen Sie Kohlenhydrate und Fette wie Süßkartoffeln, braunen Reis, Quinoa, Hafer, Spargel, Spinat, Chiasamen, Olivenöl und Avocado, um Ballaststoffe bereitzustellen, Hormone zu regulieren und Energie bereitzustellen. Während es keine bestimmten Medikamente gibt, die die Eizellreserve erhöhen können, gibt es unterstützende Behandlungen (z. B. die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln), die darauf abzielen, die Eiqualität zu verbessern und die Zellalterung zu verzögern.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass es keine absolute Garantie dafür gibt, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln die Eizellqualität einer Frau erhöht, da sie auch von verschiedenen Faktoren wie Genetik und Alter beeinflusst wird. Einige Nahrungsergänzungsmittel können jedoch die reproduktive Gesundheit im Allgemeinen unterstützen.

Hier sind einige Ergänzungen, die mit der Unterstützung der reproduktiven Gesundheit in Verbindung gebracht wurden:

Coenzym Q10 (CoQ10): CoQ10 ist ein Antioxidans, das dazu beitragen kann, die Qualität der Eier und die allgemeine Fruchtbarkeit zu verbessern. Es kann auch helfen, die Eier vor oxidativen Schäden zu schützen.

DHEA (Dehydroepiandrosteron): DHEA ist ein Hormon, das in den Nebennieren des menschlichen Körpers produziert wird. Einige Frauen mit verminderter Eierstockreserve oder schlechter Eizellqualität können eine DHEA-Supplementierung in Betracht ziehen, um ihre Eizellqualität zu erhöhen und die Abnahme der Eierstockreserve zu verlangsamen.

Folsäure: Folsäure ist wichtig für eine gesunde Zellteilung und kann dazu beitragen, das Risiko bestimmter Geburtsfehler zu verringern. Es wird oft für Frauen empfohlen, die schwanger werden wollen und während der frühen Schwangerschaft.

Inositol: Inositol, insbesondere Myo-Inositol, ist eine Verbindung, die auf ihre potenziellen Vorteile bei der Verbesserung der Eiqualität und der Eierstockfunktion untersucht wurde. Diese Verbindung hat auch das Potenzial, die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen, insbesondere bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS).

Vitamin D: Ausreichende Vitamin-D-Spiegel sind wichtig für die reproduktive Gesundheit. Es hilft, den Menstruationszyklus zu regulieren und kann die Chancen auf eine Empfängnis verbessern.

Vitamin E: Vitamin E ist ein Antioxidans, das dazu beitragen kann, Zellen, einschließlich Eier, vor oxidativen Schäden zu schützen. Ausreichende Mengen an Antioxidantien sind für die reproduktive Gesundheit unerlässlich. Um übermäßige Mengen zu vermeiden, sollte es wie in der vorgeschriebenen Dosierung verwendet werden.

Resveratrol: Resveratrol ist eine Verbindung, die in roten Trauben und bestimmten anderen Pflanzen vorkommt. Es hat antioxidative Eigenschaften und kann einige positive Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit haben.

NAC (N-Acetylcystein): NAC ist ein Antioxidans, das helfen kann, Glutathion, ein kritisches Antioxidans im Körper, wieder aufzufüllen. Es kann Vorteile für die reproduktive Gesundheit haben.

Selen: Selen ist ein Spurenelement, das eine Rolle bei der antioxidativen Abwehr spielt. Ausreichende Selenspiegel sind wichtig für die reproduktive Gesundheit, und ein Mangel kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken. Eine übermäßige Selenzufuhr kann jedoch schädlich sein, daher ist es wichtig, ein Gleichgewicht zu halten.

Zink: Zink ist entscheidend für die allgemeine Gesundheit und spielt eine Rolle bei der DNA-Synthese und Zellteilung, die für die reproduktive Gesundheit unerlässlich sind. Eine übermäßige Zinkaufnahme kann jedoch nachteilige Auswirkungen haben, daher ist es wichtig, die empfohlenen Dosen nicht zu überschreiten.

Omega 3: Omega-3-Fettsäuren, die in Fischölpräparaten enthalten sind, können helfen, Hormone zu regulieren und eine gesunde Eierstockfunktion zu fördern.

Denken Sie daran, dass die Wirksamkeit dieser Nahrungsergänzungsmittel von Person zu Person variieren kann und ihre Auswirkungen auf die Eiqualität möglicherweise nicht signifikant sind. Konzentrieren Sie sich neben der ergänzenden Einnahme auf die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, einschließlich einer ausgewogenen Ernährung, regelmäßiger Bewegung, Stressbewältigung und Vermeidung von Rauchen und übermäßigem Alkoholkonsum, da diese Faktoren die Fruchtbarkeit und die reproduktive Gesundheit erheblich beeinträchtigen können.

Hi, How Can We Help You?