Bis zu welchem Alter kann ich meine Eizellen in der IVF-Behandlung verwenden?

Eine Frau wird mit allen Eiern geboren, die sie jemals in ihrem Leben haben wird, und diese Reserve nimmt mit der Zeit ab. Mit zunehmendem Alter der Frauen nehmen die Quantität und Qualität ihrer Eier ab, was sich auf ihre Fruchtbarkeit auswirkt. Während ein neugeborenes Mädchen eine Eierstockreserve von etwa 1-2 Millionen Eiern hat, sinkt diese Zahl bis zum Erreichen ihrer ersten Regelblutung auf 250.000-300.000. Die Reserve nimmt weiter ab, bis sie durch die Wechseljahre aufgebraucht ist. Der Rückgang der Eierstockreserve macht sich besonders nach dem 37. Lebensjahr bemerkbar.

Alter und Fruchtbarkeit:

Idealer Altersbereich für die Verwendung Ihrer Eier bei der IVF-Behandlung Es gibt keine strenge obere Altersgrenze für die IVF-Behandlung, aber die obere Grenze bei der IVF gilt als Menopause für Frauen. Die Menopause ist das natürliche Ende des Menstruationszyklus und der Eiproduktion einer Frau. Wenn Frauen mit zunehmendem Alter in die Wechseljahre eintreten, wird es für sie unmöglich, mit ihren Eiern schwanger zu werden. Die Fähigkeit, Ihre Eier in der IVF-Behandlung zu verwenden, hängt von mehreren Faktoren ab, vor allem von Ihrem Alter, der Eierstockreserve und der allgemeinen reproduktiven Gesundheit. Hier finden Sie eine detaillierte Übersicht, die Ihnen hilft zu verstehen, wann Sie Ihre Eier möglicherweise für die IVF-Behandlung verwenden können:

  1. Unter 35 Jahren: Frauenunter35Jahren haben in der Regel die besten Erfolgsraten bei der IVF mit ihren Eiern.Eiqualitätund -quantität sind in dieser Altersgruppe im Allgemeinen höher, was zu besseren Ergebnissen führt.
  2. 35 bis 40 Jahre: Während die IVF-Erfolgsraten allmählich sinken, haben viele Frauen in dieser Altersgruppe immer noch gute Erfolgschancen mit ihren Eizellen. Die Fruchtbarkeit beginnt jedoch nach 35 merklicher zu sinken.
  3. 40 bis 45 Jahre: Die IVF-Erfolgsratensinkensignifikant, wennFrauensich ihrer Mitte40 nähern. Eiqualität und -quantität nehmen ab und das Risiko von Chromosomenanomalien steigt.EinigeFrauenerreichenmöglicherweise immernoch eine Schwangerschaft mit ihren Eiern, aber es wird schwieriger und unwahrscheinlicher.
  4. Über 45 Jahre: Die meisten Fruchtbarkeitskliniken haben eine obere Altersgrenze für die Verwendung von Eizellen einer Frau, in der Regel etwa 45 Jahre. Über dieses Alter hinaus sind die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft mit Ihren Eizellen aufgrund der schlechten Eizellqualität und der hohen Wahrscheinlichkeit genetischer Anomalien gering. Kliniken empfehlen möglicherweise die Eizellenspende als praktikablere Option.
Was sind die IVF-Erfolgsraten für verschiedene Alterskategorien?

Die IVF-Erfolgsraten nehmen mit zunehmendem Alter tendenziell ab. Obwohl es kein definitives “ideales” Alter für IVF-Behandlungen gibt, variiert die Erfolgsrate von Lebendgeburten pro Eizellenentnahme je nach Altersgruppe erheblich:

Alters Jahr Lebendgeburten Ziffer
35 and unter 52.5%
35 bis 37 42%
38 bis 40 28.4%
41 bis 42 <15%
42 und oben <5%

Quelle:https://www.sartcorsonline.com/rptCSR_PublicMultYear.aspx?ClinicPKID=0#live-birth-patient

Es ist wichtig zu beachten, dass die Erfolgsraten von zahlreichen Faktoren beeinflusst werden können, einschließlich der allgemeinen Gesundheit, der Ei- und Spermienqualität und spezifischen Fruchtbarkeitsproblemen.

Bei Frauen über 42 kann die Wahl eines Eizellspenderin die Erfolgsraten erheblich steigern und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft auf fast 50% erhöhen. Die Erfolgsrate für IVF mit Eizellspende in unserem Krankenhaus beträgt bis zu 86%. Weitere Informationen zu unseren Erfolgsquoten finden Sie auf unserer Website

https://cyprusivfhospital.com/de/erfolgsrate/

Schlüsselfaktoren, die die Lebensfähigkeit der Eier beeinflussen

  • Eierstockreserve: Dies bezieht sich auf die Anzahl und Qualität der in Ihren Eierstöcken verbleibenden Eier. Geschmäcker wie Anti-Müller-Hormon (AMH) -Spiegel, Follikelstimulierendes Hormon (FSH) -Spiegel und antrale Follikelzahl können bei der Beurteilung der Eierstockreserve helfen.
  • Hormonspiegel: Hormonspiegel wie AMH, FSH und Östradiol (E2) geben Einblicke in Ihre reproduktive Gesundheit und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen IVF mit Ihren Eiern.
  • Genetische Faktoren: Genetische Veranlagungen können die Eizellqualität einer Frau beeinflussen. Erkrankungen wie das Fragile-X-Syndrom, spezifische Chromosomenanomalien und vererbte mitochondriale Mutationen können die Lebensfähigkeit und Fruchtbarkeit von Eiern beeinträchtigen.
  • Allgemeine Gesundheit: Die allgemeine Gesundheit, einschließlich Lebensstilfaktoren wie BMI, gesunde Ernährung, Bewegung, Rauchen, Alkoholkonsum und Stress, kann sich auf die Eiqualität und Fruchtbarkeit auswirken. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils ist entscheidend für den Fortpflanzungserfolg.

Wann Alternativen in Betracht gezogen werden sollten

  • Eizellspende: Die Verwendung von Eizellen einer jüngeren, gesunden Spenderin kann die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft erheblich erhöhen.
  • Embryonenadoption: Die Adoption von Embryonen, die aus Spendereizellen und -spermien hergestellt wurden, kann eine weitere praktikable Option sein.
  • Tandem-IVF: Dies beinhaltet die gleichzeitige Verwendung von eigenen Eizellen und Spendereizellen und die Bereitstellung eines Backup-Plans, wenn Ihre Eizellen nicht zu einer erfolgreichen Schwangerschaft führen.

Das Fenster für die Verwendung Ihrer Eier bei der IVF verengt sich mit zunehmendem Alter, insbesondere nach 40 Jahren. Regelmäßige Fruchtbarkeitsuntersuchungen und Konsultationen mit einem Fruchtbarkeitsspezialisten sind unerlässlich, um die beste Vorgehensweise auf der Grundlage Ihres Gesundheits- und Fruchtbarkeitsstatus zu bestimmen. Wenn Sie über 45 Jahre alt sind, bieten Alternativen wie Eizellspende oder Embryonenadoption möglicherweise eine höhere Chance auf eine erfolgreiche Schwangerschaft.

Ärztlicher Direktor und IVF-Spezialist, Dr. Serap Kagan

Hi, How Can We Help You?